Beitrag zum Melken Pommerscher Landschafe in der ‚Schafzucht‘

In der Juni-Ausgabe der Zeitschrift Schafzucht wurde ein Beitrag von mir über meine Melkversuche mit Pommerschen Landschafen veröffentlicht.Titel Schafzucht 2016-06-04

Wer sich für den Beitrag interessiert, kann ihn sich hier ansehen.

Die Schafe sind ihre Wolle los

Die Schafe sind inzwischen ihre Wolle los, und darüber sind sie heilfroh. Morgens haben wir die Schafe in den Unterstand gebracht, und dann hieß es erst einmal: Warten auf den Frisör.vor der Schur

Wie in jedem Jahr hat Herr Schäfer die Mutterschafe, Böcke und Jährlinge routiniert und schnell von ihrer Wolle befreit.

Schafschur

Die Qualität der Vliese ist in diesem Jahr außerordentlich gut, und es gibt kaum verfilzte Stellen. Da werden sich alle Handspinnerinnen freuen, die bereits Vliese vorbestellt hatten.

die Vliese

Nach dem Scheren sehen die Lämmer auf einmal viel größer aus.

nach der Schur

Clara

Mitte Januar ist mein langjähriges Leitschaf Clara im Alter von 10 Jahren gestorben. Für mich geht damit in meiner Schafhaltung ein Abschnitt zuende, war Clara doch ein besonders intelligents, ja überhaupt ein besonderes Schaf.Clara-Januar-2013

Bereits 2008, als junges Schaf, das noch nicht gelammt hatte, zeigte Clara ihre ungewöhnlichen Führungsqualitäten, als ich sie zur Grünen Woche nach Berlin mitnahm. Seitdem hat sie mit mir zusammen stets die Herde angeführt, wenn es auf eine andere Weide ging. Sie war ungewöhnlich verständig und schien stets zu wissen, was ich von ihr wollte.

Leider war es weder mir noch dem Tierarzt gelungen herauszufinden, was Clara fehlte. Nach ihrem Tode stellte sich heraus, dass sie offenbar an einer Eichelvergiftung gestorben ist.

Einige Eindrücke aus Claras Leben sind hier zu sehen.